Ehemalige Dresselndorfer-Jugendspielerin Line Otto sichert sich Platz im Volleyball-Leistungszentrum!

Hier ein Bericht der Hellerthaler Zeitung über unsere ehemalige Jugendspielerin Line Otto, die den nächsten Schritt in ihrer Volleyball-Karriere gehen möchte. Der TV Dresselndorf wünscht viel Erfolg und alles Gute!

Volleyballtalent aus dem Siegerland 
-Line Otto sicherte sich einen Platz im Leistungszentrum in Münster 

Vor über 20 Jahren heuerte ein Oberdresselndorfer mit 16 Jahren im Volleyball-internet in Frankfurt an – Später spielte er auf höchstem Niveau in der Bundesliga und bei Cobra Piacenza in Italien. Heute ist Christian Dünnes Sportdirektor des Deutschen Volleyball-Verbandes und auch für die Nachwuchsentwicklung im DVV zuständig. Jetzt tut sich mit Line Otto wieder ein Volleyballtalent im südlichsten Zipfel des Siegerlandes auf. 
Die Gymnasiastin des Neunkirchener Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums zieht es ab August nach Münster. Im Volleyballinternat des Frauenbundesligisten USC Münster will sie unter der Anleitung von Trainer Justin Wolf Volleyball spielen. Mit sieben Jahren begann Line Otto und machte die sonst reine Jugendmannschaft des TV Dresselndorf zum Mixed-Team. Als Zehnjährige wechselte Otto nach Biedenkopf, wo sie in die Fußstapfen von Vater Leif trat, der für den Verein bereits vor der Jahrtausendwende in der 2. Volleyball-Bundesliga um Punkte, Sätze und Siege kämpfte. Hessenauswahlspielerin Line, die sowohl beim Nachwuchs als auch bei den Frauen für die Biedenkopf-Wetter Volleys spielt, wird trotz des Wechsels nach ;Münster auch in der kommenden Serie, bereits im 5. Jahr, weiter für die Hessen mit ihrem Trainer Volker Hauf aufschlagen. Allerdings gibt der Internatstrainer vor, auf welcher Position Line dann einzusetzen ist. So mir-nichts-dir-nichts wird man nicht im Münsteraner Leistungszentrum aufgenommen. Nur wer nicht durchs engmaschige Auswahlsieb fällt, schafft es.
Zu dem obligatorischen Sichtungslehrgang des Deutschen Volleyball-Bundes werden grundsätzlich nur Landesauswahlspielerinnen eingeladen. 
Glücklicherweise förderte die Gemeinde Burbach dieses Vorhaben und ließ Line und Leif Otto zum Training in die Dresselndorfer Halle. “Lines und mein Dank gilt der Gemeinde. Ohne ihr Entgegenkommen hätten wir das Projekt gleich knicken können”, freute sich Leif Otto.
19. Juni 2021

Das Projekt “Volleyballinternat”
-Für Line Otto geht es nach den Ferien in Münster weiter-

Am 1. August geht es für Line Otto los im Volleyballinternat des Frauen-Bundesligisten USC Münster. Die Nielerdresselndorferin gehört mit einer bereits stattlichen Körpergröße von 1,81 Meter zu den kleinsten Neuankömmlingen im Internat.
Die Anforderung an Mittel- oder Diagonalangreiferin sind dort beachtliche 1,90 Meter. “Die Physis muss mitgebracht werden. Sonst hat man von vornherein keine Chance”, so Leif Otto. Da nützt es auch nicht, wenn man, wie Line Otto, 60 Zentimeter aus dem Stand hochspringt. Die Dresselndorferin gehört zudem zum erweiterten Kader der Deutschen U16-Nationalmannschaft. Ihr wöchentlicher Trainingsalltag in Münster umfasst 16 Stunden. Das sind zehn Stunden mehr als sie derzeit investiert. Die Einheiten werden ins Schulleben ab der 10. Klasse bis zum G8-Abitur eingebaut, indem der reguläre Sportunterricht wegfällt und auch andere Nebenfächer im Stundenplan zusammengestaucht werden. Um Verletzungen bei der hohen Intensität vorzubeugen, wird von den Trainern großer Wert auf Athletik- und Krafttraining gelegt.
Glücklicherweise spielt Heimweh bei Line Otto keine Rolle. So wird es ihr hoffentlich schnell gelingen sich ins Sportinternatsleben einzufinden. Als Vorbild nennt sie Nationalspielerin Louisa Lippmann, die seit Anfang des Jahres für Lokomotive Kaliningrad in der russischen Superliga schmettert.
Ganz so eilig hat Line Otto es nicht. Ihr Ziel: “irgendwann Bundesliga spielen”. Damit hätte das Siegerland nach Sylvia Sperl (früher: TV Jahn Siegen, TV Salchendorf), die ihre Karriere 2014 mit der Deutschen Vizemeisterschaft für Roten Raben Vilsbiburg beendete, wieder eine Spielerin in der höchsten Deutschen Klasse. 
Der Oberdresselndorfer Sportdirektor des Deutschen Volleyballverbandes Christian Dünnes wird die Entwicklung von Line mit viel Interesse beobachten und kann sicherlich noch einige Tipps geben, die ihr weiterhelfen.
26. Juni 2021

Quelle: Hellerthaler Zeitung